Erfolgreicher Elefanten-Workshop in Südafrika

28. Februar 2016

Die AWP hat gemeinsam mit ihrem südafrikanischen Partner, der Eastern Cape Parks and Tourism Agency, Wissenschaftler und Grundbesitzer zu einem Workshop geladen, um die Einführung weiterer Elefanten im Great Fish River Nature Reserve zu diskutieren. Die AWP hat diesen Workshop mit finanziert, um so sicher zu stellen, dass die Einführung der Elefanten im Einklang mit den nationalen Gesetzen geschieht und nicht die biologische Vielfalt des Parks beeinträchtigt.P1040412

 

Ein hochkarätiges Treffen

Knapp 60 Gäste trafen sich am 17 und 18 Februar in der Mvubo Lodge, um Grundpfeiler für die Ansiedlung der Elefanten zu erarbeiten.

Mit dabei waren u.a. Yolanda Pretorius vom UP Centre for Wildlife Management, Zoologe Dan Parker von der Rhodes University und Vertreter des South African National Biodiversity Institutes, des Zentrums für African Conservation Ecology der Nelson Mandela Metropolitan University und Abgesandte der regionalen Regierung.

Elefantenspezialistin Angela Gaylard von den South African National Parks referierte zum Thema „Adaptive Management“. Sie wird auch künftig die Federführung bei der Ausarbeitung des Management Plans haben und eng mit den Wissenschaftler und Biologen vom Great Fish Reserve zusammen arbeiten.

P1040415P1040424

 

 

 

 

 

Grünes Licht für die Elefanten!

Grundbesitzer und Wissenschaftler waren sich einig, dass 2 kleine Elefantenfamilien angesiedelt werden können. Die Weibchen sollen vom Addo Elefant Park kommen und 4 Bullen vom Kruger Nationalpark. Das entspricht einer Gruppe von 10-25 Tieren. Um die Verträglichkeit mit den anderen Lebewesen im Park zu gewährleisten, soll die Population dann über Verhütung und nicht über Abschüsse reguliert werden. Auch das ist neu: Die Elefanten sollen ein niedrigeres Auswilderungsgehege bekommen. Das stellt eine Ausnahme von den nationalen Normen auf dem Gebiet dar.

Roadmap

Bis Ende März werden nun die Erkenntnisse aus den Workshops aufgearbeitet. Dann soll der Management Plan zusammengestellt werden. Er beinhaltet u.a. ein Monitoring System für die seltene Vegetation, Versicherungen und Kompensation für den Fall von Elefantenausbrüchen und Kostenanalysen. Erst wenn dieser Plan genehmigt wurde, kann mit dem Bau des Auswilderungsgeheges begonnen werden. Geht alles gut, dann können die Elefanten bereits im Oktober 2017 in ihre neue Heimat am Great Fish River ziehen.

P1040454