awp in Südafrika

23. Mai 2015

Mitte Mai reiste die AWP erneut nach Südafrika, um Verhandlungen über ein langfristiges Kooperationsprojekt voranzutreiben. Bereits Ende 2014 besuchte die AWP das Great Fish Nature Reserve. Das Reservat liegt ca. 2h von East London am Indischen Ozean entfernt und wird von der staatlichen Eastern Cape Parks-Organisation betrieben.

Viele Arten und eine einzigartige Landschaft

Das Reservat beherbergt unzählige Arten, darunter 68 Säugetier-Arten, wovon einige als besonders gefährdet eingestuft sind. Auch die Vegetation ist einzigartig. Die Landschaft gilt als einer der schönsten Plätze des östlichen Kaps.

IMG_8988

Früh erkannte die AWP wie professionell und enthusiastisch das Reservat geführt wird. Es bietet ebenfalls ein immenses Entwicklungspotential.

Wiedereinführung von Wildhunden

Eine Besonderheit ist die Eignung für die Wiedereinführung von Wildhunden, dieser so stark vom Aussterben bedrohten Art. Weltweit wird die Anzahl an Wildhunden auf lediglich 2.000 geschätzt. Zudem kann kein Park der Region des östlichen Kaps Wildhunde aufweisen. Während sich die Öffentlichkeit weltweit auf populäre Arten wie Nashörner konzentriert, verschwinden die Wildhunde fast unbemerkt. Dagegen will die AWP angehen und setzt sich daher ein, mittel- bis langfristig Wildhunde im Great Fish Nature Reserve wiederanzusiedeln.

Experten-Workshop

Die Pläne und Berechnungen für eine solche Wiederansiedlung liegen bereits in der Schublade der Eastern Cape Parks-Organisation – die AWP will helfen auch die nächsten Schritte und Hürden zu gehen bzw. zu überwinden. Hierfür hat die AWP zugesagt, einen Experten-Workshop zu finanzieren. Ziel des Workshops ist es, die nächsten Schritte und alle potentiellen Widrigkeiten einer Wiedereinführung von Wildhunden zu besprechen, um zeitnah einen konstruktiven und erfolgsversprechenden Weg einzuschlagen.

Auswilderungsgehege

Um die Wildhunde eines Tages vorsichtig an ihre neue Umgebung zu gewöhnen, muss auf jeden Fall ein Auswilderungsgehege gebaut werden. Dieses muss bestimmte Anforderungen erfüllen und wird ebenfalls von der AWP finanziert. Ein sehr positiver Effekt ist dabei, dass das Auswilderungsgehege ebenfalls für Elefanten genutzt werden kann.

Wiederansiedlung von Elefanten

Damit ermöglicht die AWP zusätzlich die Wiederansiedlung von Elefanten, die ursprünglich in diesem Gebiet gelebt haben. Elefanten haben auch unter wirtschaftlichen Aspekten eine wichtige Rolle inne, da sie für Touristen eine Attraktion und somit einen weiteren Grund für einen Besuch im Great Fish Nature Reserve darstellen. Um auch dieses Projekt professionell umzusetzen, stellt die AWP Mittel für einen weiteren Experten-Workshop bereit, der wie bei den Wildhunden alle Aspekte einer solchen Wiederansiedlung klären und vorbereiten soll.
IMG_9051

Abkommen über langfristige Zusammenarbeit

Insgesamt bringt die AWP in die Zusammenarbeit mit der Eastern Cape Parks-Organisation aktuell also Mittel für zwei Experten-Workshops und ein Auswilderungsgehege ein. Dieses Engagement wurde von der Eastern Cape Parks-Organisation mit großer Freude aufgenommen. Im Rahmen des Besuchs wurde außerdem ein Grundsatzabkommen für die langfristige Zusammenarbeit ausgearbeitet. Nach Vorlage bei den Finanzbehörden soll es unterschrieben und die erfolgsversprechende Zusammenarbeit zwischen der AWP und der Eastern Cape Parks-Organisation begonnen werden.

Dank dieser Kooperation werden im Great Fish River Reserve hoffentlich bald wieder Wildhunde und Elefanten leben.

IMG_9073