Über uns

„Ein kleiner Tierschutzverein mit großem Engagement.“

Im Oktober 2011 war es endlich soweit: Wir gründeten die Association for Wildlife Protection, den Verein zum Schutz wilder Tiere e.V. Schon Mitte des Jahres hatten sich freiburger Tierfreunde versammelt und beschlossen, der Ausrottung einzigartiger Tierarten nicht länger tatenlos zuzusehen. Schnell wurde klar: Wir wollen nicht nur notwendige internationale Tierschutzprojekte finanziell unterstützen, sondern auch selbst aktiv den Tierschutz mitgestalten. Im Laufe des Jahres reifte die Idee von einem eigenen Verein. Nur so können wir sicher sein, dass Spendengelder transparent bleiben und ihrem Zweck entsprechend dort ankommen, wo die Tiere sie am meisten brauchen.

„Wildtierschutz geht nur gemeinsam mit einem ganzheitlichen Ansatz.“ 

Durch Kooperation mit anderen Tierschützern auf nationaler und internationaler Ebene wollen wir Synergien schaffen, um den Artenschutz effektiver zu gestalten. Dabei wollen wir auch wissenschaftliche Forschungen fördern oder eine Entwicklungszusammenarbeit stärken, die der lokalen Bevölkerung zu Gute kommt (nach Maßgabe § 58 Nr. 2 AO).

Auf unserem Logo ist der Gorilla, dessen Schutz uns besonders am Herzen liegt. Nach Monaten der Vorbereitung, Recherche und Ideenentwicklung, gelang im Oktober 2011 nicht nur die Gründung der AWP, sondern auch schon der Start eines ersten Gorillaschutz-Projektes. In Zusammenarbeit mit dem WWF- Deutschland spendete unser Verein eine Autowerkstatt für den Nationalpark Dzanga-Sangha, die wir in die Zentralafrikanischen Republik verschifften. Sie soll die Arbeit der Wildhüter in diesem Gebiet erleichtern, um eine große Herde von Flachlandgorillas vor den politischen Unruhen im Land zu schützen.

„Eine Stimme für die Tiere!“

Mit unseren Recherchen und Videobeiträgen wollen wir zudem über Missstände und die Bedrohung einzelner Tierarten informieren und so zur Aufklärung und Sensibilisierung der Öffentlichkeit beitragen. Denn nur, wenn ein öffentliches Bewusstsein über die teils dramatische Lage einzelner Tierarten besteht, können auch ausreichend Mittel zum Schutz dieser Art gesammelt werden.

Die Tiere können nicht für sich sprechen. Sie brauchen unsere Unterstützung, damit ihr Überleben gewahrt bleibt und sie ein Leben in Würde und Freiheit führen können!

 

satzung-13-5-2013