Das Projekt „Wildlife-Run“ macht Fortschritte.

7. März 2016

Das Bildungsprojekt „Wildlife Run“ macht Fortschritte. Derzeit entwerfen bereits Grafiker von Mackevision die Charaktere des Lernspieles. Gemeinsam mit dem WWF Deutschland und B4 Friends wurden Inhalte erarbeitet, die das Wissen um den Artenschutz in Schlüsselgebieten vertiefen sollen.

Um die Zusammenarbeit mit den Partnern vor Ort zu beleben, reiste die AWP am 15.2 nach Kamerun. Dank des unermüdlichen Einsatzes von Bedwin Ngwasina trafen wir uns mit Vertretern von WCS, WWF, ERUDEF, LWC und der Coopération Allemande.Bedwin

In der Takamanda-Mone Region hat der WCS inzwischen große Fortschritte beim Schutz der Cross-River Gorillas erreicht. Isolierte Habitate wurden über Korridore stärker miteinander verbunden. Das gibt den Gorillas die Möglichkeit, den Genpool zu erhalten und wappnet sie so gegen die Folgen, die durch den Bau einer Straße in ihrem Gebiet entstehen. Dr. Andrew Fowler (WCS) sieht mit dem Wildlife-Run eine Möglichkeit, den Schutz in diesen Schlüsselgebieten weiter zu verstärken.

So auch Louis Nkembi (ERuDeF). Die kamerunische Artenschutzorganisation unterstützt ebenfalls den Action Plan für die Cross River Gorillas und arbeitet erfolgreich daran, die entlegenen Gorillagebiete der Lebialem Highlands stärker mit dem Mone River Forest Reserve zu verbinden.

Beim WWF Cameroon findet derzeit ein Wechsel statt. Die AWP bedankt sich für die gute Zusammenarbeit mit Herrn Dr. Sprung und freut sich darauf, mit dem neuen Conservation Director weiter zu arbeiten.

Auch das Limbe Wildlife Center (LWC) erlebt personelle Veränderungen. Es war eine Freude, das Projekt dem neuen Direktor vorzustellen. Guillaume le Flohic modernisiert derzeit das LWC und zeigte Interesse, das Lernspiel für die Besucher fest zu installieren.

Eine besondere Ehre war es jedoch, unser gemeinsames Projekt Mitglieder des PSMNR-SWRs zu präsentieren (Program for the Sustainable Management of Natural Resources in the South West Region of Cameroon). Frank Stenmanns (GFA Consulting) berät die Programmpartner in enger Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Forstwirtschaft und Flora und Fauna (MINFOF) und der GIZ.

Gemeinsam mit den Bildungsbeauftragten Mr. Josef Mulema (WCS) und Mr. Ekpe Inyang (WWF-Cameroon) wurde anschließend über die Umsetzung des Spieles und die Lerninhalte in einem Workshop debattiert. Als Ergebnis sollen in diesem Jahr noch Alpha und Beta Tests an Schulen stattfinden. Dabei sollen Lerninhalte und Adaption der mobile App anhand von Indikatoren untersucht werden. Zudem soll ein Test-Game mit der Crowd Game Technologie stattfinden, um herauszufinden, ob diese innovative Interaktionsform für die Zielgruppe in Afrika grundsätzlich funktioniert. Ein besonderes Augenmerk liegt jedoch darauf, insgesamt die Nachhaltigkeit der Bildungsmaßnahme zu erfassen.

Nach den Meetings ging es dann weiter in die Hauptstadt, wo wir Gelegenheit hatten mit der GIZ und der KFW Kontakt aufzunehmen. Wir sind dankbar für die technisch hoch kompetente Unterstützung von der AHT Group AG.

Die AWP bedankt sich bei allen Gesprächspartnern in Buéa und Yaoundé und konzentriert sich nun auf die Weiterentwicklung des Bildungsprogrammes.